Gittersymbol für Function House

Jobmatrix

KI-gesteuertes Job House, Job Matrix & Kompetenztaxonomie

Gittersymbol für Leistung

Leistung

Beurteilungen, 1:1-Gespräche, Feedback und Ziele

Gittersymbol für Karriere

Karriere

Karriere und Wachstumschancen

Gittersymbol für Surveys

Surveys

Traditionelle Umfragen, Pulsumfragen und eNPS

Gittersymbol für Sicherheit

Sicherheit

Alles über unsere Sicherheit und GDPR-Protokolle

Gittersymbol für Integrationen

Integrationen

Integration mit HRIS, SSO, MFA und Kalender

Gittersymbol für unseren Ansatz

Unsere Arbeitsmethode

In 5 stappen naar datagedreven HR
Rastersymbol für ROI

Return on investment

De bedrijfswaarde en het rendement op investering
Gittersymbol für Ressourcen

HR Wissenszentrum

E-guides, webinars en templates
Gittersymbol für Implementierung und Support

Implementatie & support

Implementatietrajecten, video’s en webinars
Gittersymbol für Kundenfälle

Kundenberichte

Ontdek hoe onze klanten Learned gebruiken
Gittersymbol für Ressourcen

Blog

Artikelen voor HR-professionals en Managers

Terug

Kompetenzmatrix: Definition und Tipps

Eine Kompetenzmatrix ist ein wertvolles Instrument für Organisationen, um die Fähigkeiten und Kompetenzen ihrer Mitarbeiter zu verstehen. Aber was genau beinhaltet eine Kompetenzmatrix? Und wie können Sie sie effektiv nutzen, um die Leistung und Entwicklung Ihres Teams zu verbessern? In diesem Artikel gehen wir auf diese Fragen ein und geben praktische Tipps für die Einführung und Verwendung einer Kompetenzmatrix.

 

Was ist eine Kompetenzmatrix?

Eine Kompetenzmatrix ist ein strukturiertes Instrument, das die Fähigkeiten, das Wissen und die Verhaltensmerkmale der Mitarbeiter identifiziert. Es bietet einen Überblick über die
Kompetenzen
die für bestimmte Positionen innerhalb einer Organisation erforderlich sind, und bewertet, inwieweit einzelne Mitarbeiter diese Anforderungen erfüllen.

 

Die Vorteile

Eine Kompetenzmatrix bietet mehrere Vorteile für Organisationen, darunter:

 

Objektive Bewertung:

Es ermöglicht Managern, die
die Leistung der Mitarbeiter objektiv zu bewerten
basierend auf messbaren Kriterien.

 

Entwicklungsplanung:

Es identifiziert Kompetenzlücken und hilft bei der Erstellung gezielter Entwicklungspläne für einzelne Mitarbeiter.

 

Nachfolgeplanung:

Es unterstützt die Nachfolgeplanung, indem es potenzielle Nachfolger für Schlüsselpositionen identifiziert und entwickelt.

 

Unterstützung bei der Rekrutierung und Auswahl:

Es dient als Leitfaden für die Rekrutierung und Auswahl neuer Mitarbeiter, indem es die
für eine Position erforderlichen Kompetenzen
definieren.

 

 

 

Was sollte in einer Kompetenzmatrix enthalten sein?

Eine Kompetenzmatrix ist ein Instrument zur Bewertung und Visualisierung der Fähigkeiten und Kompetenzen von Einzelpersonen in einer Organisation. Es hilft dabei, Stärken, Entwicklungsbereiche und den Bedarf an Schulung und Entwicklung zu ermitteln. Hier sind einige Elemente, die Sie in eine Kompetenzmatrix aufnehmen können:

 

Mitarbeiter:

Fügen Sie einen Abschnitt mit den Namen der Mitarbeiter hinzu. Jeder Mitarbeiter wird durch seinen Namen und/oder seine Identifikationsnummer identifiziert, so dass seine Kompetenzen und Leistungen nachverfolgt werden können.

 

Zuständigkeiten:

Definieren Sie, wie bereits erwähnt, die relevanten Kompetenzen für die Funktionen und Rollen innerhalb der Organisation.

 

Niveaus:

Definieren Sie verschiedene Stufen für jede Kompetenz, um den Fortschritt und die Entwicklung der Mitarbeiter zu verfolgen, z. B. Anfänger, Fortgeschrittene, Experten und Experten.

 

Bewertungskriterien:

Legen Sie klare Bewertungskriterien für jede Kompetenz auf jeder Stufe fest, damit die Mitarbeiter wissen, was von ihnen erwartet wird und wie sie sich verbessern können.

 

Bewertungsskala:

Entwickeln Sie eine Bewertungsskala, um die Leistung der Mitarbeiter für jede Kompetenz und jedes Niveau zu bewerten, wie bereits beschrieben.

 

Individuelle Bewertungen:

Bewerten Sie die Kompetenzen jedes Mitarbeiters und geben Sie an, auf welchem Niveau sie sich bei jeder Kompetenz befinden. Identifizieren Sie auch spezifische Verbesserungsbereiche, an denen die Mitarbeiter arbeiten können.

 

Entwicklungspläne:

Erstellen Sie individuelle Entwicklungspläne für jeden Mitarbeiter auf der Grundlage seiner Beurteilungen. Diese Pläne sollten spezifische Ziele und Maßnahmen enthalten, um ihre Kompetenzen zu verbessern und ihre Verbesserungsbereiche anzugehen.

 

Überwachung und Aktualisierung:

Stellen Sie ein System bereit, bei dem die Kompetenzmatrix regelmäßig aktualisiert und überwacht wird, wie bereits erwähnt, um die Fortschritte der Mitarbeiter zu verfolgen und Änderungen ihrer Kompetenzen und ihres Entwicklungsbedarfs zu verfolgen.

Mit diesen Änderungen ermöglicht die Kompetenzmatrix nicht nur die Verfolgung von Kompetenzen, sondern auch die Identifizierung individueller Verbesserungsbereiche und die Erstellung gezielter Entwicklungspläne für Mitarbeiter.

Learned UI zeigt, wie ein Marketingmanager von drei Personen in Bezug auf verschiedene Fähigkeiten bewertet wurde

Mit Learned können Sie ganz einfach die Fähigkeiten und Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter vergleichen. Testen Sie Learned jetzt 14 Tage lang kostenlos!

 

5 Tipps zur Verwendung

Hier finden Sie einige Tipps zur effektiven Einführung und Verwendung einer Kompetenzmatrix:

1. Definieren Sie klare Zuständigkeiten

Beginnen Sie damit, die wesentlichen Kompetenzen für die verschiedenen Funktionen in Ihrer Organisation zu ermitteln und zu definieren. Diese können technische Fähigkeiten, Soft Skills und Verhaltensmerkmale umfassen. Stellen Sie sicher, dass diese Kompetenzen spezifisch, messbar und für die Stellen relevant sind.

2. Kompetenzen objektiv messen

Verwenden Sie standardisierte Bewertungskriterien, um die Kompetenzen der Mitarbeiter objektiv zu messen. Dies kann anhand von Selbsteinschätzungen, Managerbewertungen, Beurteilungen durch Kollegen, Leistungsbewertungen und anderen relevanten Datenquellen geschehen.

3. Identifizieren Sie den Entwicklungsbedarf

Analysieren Sie die Ergebnisse der Kompetenzmatrix, um Kompetenzlücken und Entwicklungsbedarf zu ermitteln. Stellen Sie dann gezielte Entwicklungspläne auf, um diese Lücken zu schließen und die Fähigkeiten der Mitarbeiter zu verbessern.

4. Verwenden Sie die Talentmanagement-Matrix

Nutzen Sie die Kompetenzmatrix als Grundlage für Talentmanagement-Initiativen, wie z.B.
Nachfolgeplanung
, Karriereentwicklung sowie Einstellungs- und Auswahlentscheidungen. Identifizieren Sie High-Potentials und potenzielle Nachfolger für Schlüsselpositionen innerhalb des Unternehmens.

5. Stellen Sie eine kontinuierliche Bewertung und Anpassung sicher

Bewerten Sie regelmäßig die Effektivität der Kompetenzmatrix und passen Sie sie bei Bedarf auf der Grundlage der sich ändernden Geschäftsanforderungen und des Feedbacks von Interessengruppen an. Stellen Sie sicher, dass die Kompetenzmatrix in einem sich ständig verändernden Geschäftsumfeld relevant und aktuell bleibt.

 

 

 

Gratis downloads

Unvoreingenommenes 5-Schritte-Modell für das Personalmanagement

Additional Resource

All resources >