Karriere framework

Job House, Kompetenzen & Fähigkeiten und Karrierewege

Performance Management

Beurteilungen, 1:1-Gespräche, Feedback und Ziele

Engagement

Traditionelle Umfragen, Pulsumfragen und eNPS

Sicherheit

Alles über unsere Sicherheit und AVG-Protokolle

Integrationen

Integration mit HRIS, SSO, MFA und Kalender

Übersicht

Eine Übersicht über alle Produkte auf der Learned-Plattform

Unsere Geschichte

Unser Auftrag und was uns einzigartig macht

Return on investment

Nutzwert und Kapitalrendite

HR Wissenszentrum

E-Leitfäden, Webinare und Vorlagen

Implementierung & Unterstützung

Bewährte Implementierungsprozesse, Videos und Webinare

Kundenberichte

Erfahren Sie, wie unsere Kunden Learned nutzen

Blog

Artikel für HR-Fachleute und Manager

Terug

Warum immer mehr Personalverantwortliche auf kurze pulse surveys anstelle einer jährlichen Mitarbeiterzufriedenheitsstudie umsteigen

In der Welt der Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit ist die jährliche Umfrage ein gängiger Ansatz. Obwohl sie auf den ersten Blick nützlich erscheint, hat eine jährliche Frequenz auch einige Nachteile. Veraltete Daten, fehlende Echtzeit-Einsichten und verpasste Gelegenheiten für kontinuierliche Verbesserungen sind nur einige der Herausforderungen, denen sich Unternehmen bei der Verwendung einer jährlichen Mitarbeiterzufriedenheitsstudie gegenübersehen können. Mitarbeiterzufriedenheitsstudie gegenübersehen können. In diesem Artikel gehen wir auf diese Nachteile ein und untersuchen alternative Ansätze zur Durchführung effektiver Mitarbeiterbefragungen, darunter auch die immer beliebter werdenden pulse surveys.

  1. Veraltete Daten: Da eine jährliche Mitarbeiterzufriedenheitsstudie nur einmal im Jahr durchgeführt wird, können die erhobenen Daten schnell veraltet sein. Das Arbeitsumfeld und die Mitarbeiterzufriedenheit können sich im Laufe des Jahres ändern, so dass die Ergebnisse zum Zeitpunkt der Analyse und des Handelns möglicherweise nicht mehr ganz genau oder repräsentativ sind.
  2. Fehlende Echtzeit-Einsichten: Die begrenzte Häufigkeit einer jährlichen Mitarbeiterzufriedenheitsstudie hindert Unternehmen daran, Einblicke in die Zufriedenheit und das Engagement ihrer Mitarbeiter in Echtzeit zu gewinnen. Dies kann die Fähigkeit einschränken, schnell auf Probleme oder Chancen zu reagieren.
  3. Verpasste Gelegenheiten zur kontinuierlichen Verbesserung: Eine jährliche Mitarbeiterzufriedenheitsstudie kann es erschweren, eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung zu fördern. Es kann dazu führen, dass zwischen dem Erkennen von Problemen und der Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen mehr Zeit verstreicht, was dazu führen kann, dass Gelegenheiten für ein schnelles und wirksames Eingreifen verpasst werden. So ist es beispielsweise nicht möglich, die Auswirkungen eines HR-Projekts schnell zu messen. Denn bei einem jährlichen Rhythmus können Sie die Auswirkungen von HR-Projekten erst nach einem Jahr messen.

Es ist wichtig, die Häufigkeit und den Zeitpunkt der Mitarbeiterzufriedenheitsstudie oder des pulse survey sorgfältig zu prüfen und gegebenenfalls an die spezifischen Bedürfnisse und die Dynamik der Organisation anzupassen.

 

Learned: Software für Mitarbeiterzufriedenheitsstudien und kurze pulse surveys

Learned hat eine neue Methode entwickelt, um höhere Teilnahmequoten zu erreichen und Echtzeiteinblicke in das Mitarbeiterengagement zu erhalten. Wir tun dies mit einer Kombination aus einer Mitarbeiterzufriedenheitsstudie und pulse surveys

 

Die Methodik für eine moderne Mitarbeiterzufriedenheitsstudie

Anstelle einer jährlichen Mitarbeiterzufriedenheitsstudie empfehlen wir Unternehmen, mit einer Basismessung zu beginnen, gefolgt von laufenden pulse surveys.

  • Nullmessung: Dies ist ein einmaliger Fragebogen mit Fragen zu allen Themen, die Sie messen möchten, ähnlich wie bei einer traditionellen Mitarbeiterzufriedenheitsstudie. Sie können alle Themen einbeziehen oder die wichtigsten auswählen, je nachdem, welches Ziel Sie erreichen wollen. Auf diese Weise stellen Sie auch sicher, dass die Mitarbeiter weniger Zeit mit dem Ausfüllen des Fragebogens verbringen.
  • Kontinuierliche pulse surveys: Nach der Baseline-Messung folgen die kontinuierlichen pulse surveys. Dabei handelt es sich um kurze Umfragen, die in der Regel wöchentlich durchgeführt werden und bei denen die Mitarbeiter jeweils nur eine oder einige wenige Fragen ausfüllen. Die Fragen wechseln zwischen den verschiedenen Themen und den einzelnen Mitarbeitern.

Mit diesem Ansatz erhält Ihr Unternehmen einen schnellen Einblick in den Status der wichtigsten Faktoren für das Mitarbeiterengagement. Darüber hinaus bietet es einen Echtzeit-Einblick in die Auswirkungen Ihrer HR-Projekte zur Verbesserung des Mitarbeiterengagements. Die kurzen und häufigen Umfragen verhindern eine Ermüdung der Befragten und garantieren eine hohe Teilnahmequote.

Sind Sie neugierig darauf, wie wir diese kontinuierliche Mitarbeiterzufriedenheitsstudie in mehr als 200 Organisationen in die Praxis umgesetzt haben? Dann registrieren Sie sich für unser Webinar.