Terug

Die besten Praktiken, um das Beste aus Ihrem Bewertungsgespräch herauszuholen

von Danique Geskus | Nov 8, 2023

Beurteilungsgespräche sind von entscheidender Bedeutung für die Beurteilung und Besprechung von Leistung, Zielen und Entwicklung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. In meinem neuesten Blogartikel gehe ich auf das Wesen von Beurteilungsgesprächen ein, zeige die Unterschiede zu Leistungs- und Beurteilungsgesprächen auf und gebe wertvolle Tipps, wie sich Mitarbeiter optimal vorbereiten können. Darüber hinaus stelle ich Arbeitgebern die wichtigsten Best Practices für die Durchführung erfolgreicher Bewertungsgespräche vor. Erfahren Sie außerdem, wie das Gesprächsmodul von Learned dabei helfen kann, objektive und faire Bewertungsgespräche zu führen. Lesen Sie weiter, um Einblicke und praktische Tipps zu erhalten, damit Sie das Beste aus den Bewertungsgesprächen machen können.

 

Was ist ein Bewertungsgespräch?

Ein Beurteilungsgespräch ist ein geplantes Gespräch zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer, in dem Leistung, Ziele und Entwicklung besprochen werden. Es dient als formelle Gelegenheit, Feedback zu geben, die Leistung zu bewerten, Stärken zu ermitteln und verbesserungswürdige Bereiche zu besprechen. Während des Beurteilungsgesprächs werden häufig Ziele und Erwartungen für die Zukunft festgelegt und mögliche Belohnungen oder Beförderungen können besprochen werden. Sie ermöglicht es den Mitarbeitern, Feedback zu geben und ihre Bedürfnisse und Anliegen zu äußern. Ein richtig geführtes Beurteilungsgespräch fördert die Kommunikation, die Motivation und das Wachstum sowohl des Mitarbeiters als auch der Organisation.

 

Wie unterscheidet sich das Beurteilungsgespräch vom Leistungs- und Bewertungsgespräch?

Das Beurteilungsgespräch, das Mitarbeitergespräch und das Leistungsgespräch haben jeweils einen etwas anderen Schwerpunkt und eine andere Zielsetzung, obwohl es sich bei allen um formelle Gespräche im Rahmen des Personalzyklus handelt.

Bei einem Beurteilungsgespräch geht es speziell um die Beurteilung der Leistung eines Mitarbeiters über einen bestimmten Zeitraum, z. B. vierteljährlich oder jährlich. Sie dient dazu, Feedback zu geben, die Leistung zu bewerten und Ziele für die Zukunft zu setzen. Bei einem Beurteilungsgespräch hingegen wird in der Regel ein Rückblick auf das vergangene Jahr gemacht. Dabei geht es um eine einseitige Beurteilung durch den Arbeitgeber. Bei einem Leistungsgespräch geht es eher um die Gesamtleistung des Mitarbeiters innerhalb des Unternehmens. Es handelt sich um ein regelmäßiges, oft halbjährliches oder jährliches Gespräch, in dem sowohl die Leistung als auch allgemeinere Aspekte wie persönliche Entwicklung, Zusammenarbeit und Arbeitszufriedenheit besprochen werden.

Auch wenn es gewisse Überschneidungen zwischen diesen Gesprächen gibt, so unterscheiden sie sich doch in ihrem spezifischen Fokus, ihrem Zeitrahmen und ihren Zielen innerhalb des HR-Zyklus.

 

Wie bereitet man sich als Arbeitnehmer auf ein Beurteilungsgespräch vor?

Im Gegensatz zum Beurteilungsgespräch ist das Wort des Mitarbeiters auch beim Bewertungsgespräch wichtig. Damit Sie als Arbeitnehmer gut vorbereitet in dieses Gespräch gehen, haben wir die wichtigsten Punkte aufgelistet, die Sie beachten sollten:

  1. Reflektieren Sie über Ihre Leistung: Reflektieren Sie Ihre eigene Leistung während des Bewertungszeitraums. Ermitteln Sie Ihre Stärken, Ihre erreichten Ziele und alle Herausforderungen oder Bereiche, in denen Sie sich verbessern möchten.
  2. Sammeln Sie Nachweise: Sammeln Sie Beispiele, Ergebnisse und Rückmeldungen, die Ihre Leistung belegen. Denken Sie an konkrete Projekte, Aufgaben oder Situationen, in denen Sie erfolgreich waren oder in denen Sie einen Mehrwert für die Organisation geschaffen haben.
  3. Stellen Sie sich selbst Fragen: Erstellen Sie eine Liste mit Fragen, die Sie während des Beurteilungsgesprächs stellen möchten. Dabei kann es sich um Fragen zu Ihren Leistungen, Entwicklungsmöglichkeiten, Zielen oder Erwartungen für die Zukunft handeln.
  4. Bestimmen Sie Ziele: Überlegen Sie, welche Ziele Sie sich für die kommende Zeit setzen wollen. Achten Sie darauf, dass diese Ziele spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgebunden (SMART) sind.
  5. Bereiten Sie sich auf Feedback vor: Seien Sie offen für positives und konstruktives Feedback. Seien Sie offen für Vorschläge und Ideen zur Verbesserung. Überlegen Sie, wie Sie auf Kritik reagieren und wie Sie aus dem Feedback lernen und wachsen können.
  6. Denken Sie über Ihren Entwicklungsbedarf nach: Ermitteln Sie Bereiche, in denen Sie Ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen weiterentwickeln können. Überlegen Sie, welche Fortbildungskurse, Workshops oder Lernerfahrungen Sie besuchen könnten, um Ihre berufliche Entwicklung zu fördern.
  7. Verantwortung übernehmen: Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre eigene Entwicklung und Ihr Wachstum. Überlegen Sie, was Sie tun können, um sich zu verbessern, und welche Unterstützung Sie von Ihrem Vorgesetzten oder der Organisation benötigen.
  8. Seien Sie darauf vorbereitet, über Ihre beruflichen Ziele zu sprechen: Wenn Sie berufliche Ambitionen haben, sollten Sie sich überlegen, wie Sie diese während des Beurteilungsgesprächs ansprechen. Überlegen Sie, welche Schritte Sie unternehmen können, um Ihre Karriereziele zu erreichen, und wie Ihr Vorgesetzter Sie dabei unterstützen kann.

 

Bewährte Verfahren für die Durchführung eines Bewertungsgesprächs

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Die erfolgreiche Durchführung des Bewertungsgesprächs ist die andere wichtige Hälfte. Es gibt einige Dinge, die man als Arbeitgeber beachten sollte, um das Gespräch in Gang zu halten.

  1. Offene Kommunikation und Verkehr in beide Richtungen: Fördern Sie eine offene und ehrliche Kommunikation während des Bewertungsgesprächs. Geben Sie dem Mitarbeiter die Möglichkeit, seine Sichtweise darzulegen, Fragen zu stellen und etwaige Bedenken oder Herausforderungen zu besprechen. Seien Sie ein aktiver Zuhörer und geben Sie konstruktives Feedback. Das Gespräch sollte in beide Richtungen gehen, so dass sowohl der Vorgesetzte als auch der Mitarbeiter einen Beitrag leisten und sich gemeinsam für das Wachstum und die Entwicklung des Mitarbeiters einsetzen können.
  2. Konzentrieren Sie sich auf Leistungen und Ziele: Konzentrieren Sie sich während des Bewertungsgesprächs auf spezifische Leistungen, Ziele und Ergebnisse. Seien Sie konkret und spezifisch in Ihrem Feedback und verwenden Sie Beispiele, um Ihre Punkte zu untermauern. Legen Sie gemeinsame Ziele und Erwartungen für die Zukunft fest und stellen Sie sicher, dass sie messbar und erreichbar sind. Bieten Sie dem Mitarbeiter Unterstützung und Ressourcen an, damit er seine Ziele erreichen kann.
  3. Förderung von Wachstum und Entwicklung: Betrachten Sie das Bewertungsgespräch als eine Gelegenheit, Wachstum und Entwicklung zu fördern. Besprechen Sie nicht nur die aktuelle Leistung, sondern ermitteln Sie auch den Entwicklungsbedarf und die Wachstumschancen. Überlegen Sie, welche Fortbildungs-, Mentoren- oder sonstigen Entwicklungsmöglichkeiten dem Mitarbeiter helfen können, seine Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterzuentwickeln. Stellen Sie sicher, dass ein Aktionsplan zur Unterstützung dieser Entwicklungsziele vorhanden ist und überwachen Sie die Fortschritte regelmäßig.

 

Führen Sie objektive und faire Bewertungsgespräche mit Learned

Mit dem Konversationsmodul von Learned können Sie nicht nur die Konversationsvorlagen von Learned verwenden, die aus verschiedenen Themen und KPIs bestehen und eine objektive Bewertung ermöglichen. Darüber hinaus bietet dieses Modul die Möglichkeit, 360°-Feedback abzurufen, Gesprächsnotizen zu führen und alle Rückmeldungen einzusehen, die Sie im Laufe des Jahres von Ihren Kollegen erhalten haben. Ideal, um relevante Beispielsituationen zu finden, die Ihr Gespräch untermauern.

Gratis downloads

Erstellen Sie Diagramme mit objektiven Auswertungen für leistungsschwache und leistungsstarke Mitarbeiter.

Additional Resource

All resources >

Maandelijkse nieuwsbrief

Aanmelding voor nieuwsbrief voordelen